Körperpsychotherapie - Biosynthese

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Diese somatisch und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie wurde von David Boadella und Silvia Specht Boadella entwickelt. Ziel ist es, körperliche, seelische und geistige Blockaden zu lösen und diese drei grundlegenden Bereiche des menschlichen Lebens zu harmonisieren.

Aus Sicht der  Biosynthese finden diese drei Bereiche des Menschseins in sieben Lebensfeldern ihren Ausdruck. So zum Beispiel in der Sprache, im Atemrhythmus, in der Beziehungsgestaltung oder im Spannungszustand der Muskeln.

Blockaden in den Lebensfeldern äußern sich meist in Form von schwierigen und leidvollen Beziehungen, Sorgen und Ängsten, dem Gefühl der Antriebslosigkeit und Schwäche oder psychosomatischen Beschwerden. Auf einer subtileren Ebene zeigen sich eine dauerhaft angespannte Muskulatur, Atemunregelmäßigkeiten, unausgedrückte Gefühle, verletzende Ausdrucksweise oder negative Selbstbilder.

Die Kunst der Biosynthese liegt darin, die Klientin bzw. den Klienten dabei zu unterstützen, mehr mit den inneren Selbstregulierungsmechanismen in Kontakt zu kommen.

Um diesen Prozess zu begleiten, stehen verschiedene Methoden zur Verfügung. Sie reichen vom Gespräch, über Arbeit mit dem Muskelsystem, dem Atem, den Emotionen, bis hin zur Arbeit mit inneren Bildern, Träumen und Phantasien. Dabei lasse ich mich bei der Wahl der geeigneten Methode von den Reaktionen des Klienten leiten.

Ziel der Therapie ist es, die Lebensfelder in Einklang zu bringen. Es geht darum, sich dem Punkt zu nähern, an dem Bewegungsimpulse natürlich sind, der Atemrhythmus gleichmäßig ist, Beziehungen als Begegnung und Dialog verstanden werden, emotionale Klarheit herrscht, Sprache verbindet und innere Bilder kreativ sind. Hier ist es auch wieder möglich, die eigene Stimme des Herzens zu hören und ihr zu folgen.

© 2008 Michael Schray Kostenlose Joomla-Templates von www.funky-visions.de